.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsÆðra - Perseidena

Morbid Flesh - Rites Of The Mangled

morbid flesh rites of the mangled cover newLabel: Unholy Prophecies

Spielzeit: 35:17 Min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: 24. April 2017

Ich verfasse (mit gelegentlichen Unterbrechungen) seit mehr als zehn Jahren Tonträgerbesprechungen und hatte da bereits Einiges an Veröffentlichungen auf meinem Schreibtisch liegen bzw. meiner Festplatte ruhen. Meistens hat man ja alles schon einmal gehört und fragt sich, wieso denn bitte schön immer die Innovationen ausbleiben. Dann passiert es aber, dass man tatsächlich mit dem vom jeweiligen Label als neuesten heißen Scheiß titulierten Stoff bemustert wird, der tatsächlich völlig neu und unverbraucht ist sowie bahnbrechend sein soll - und ... verzweifelt schlicht, haha!

Da lobt man sich dann doch so Zeug wie die zweite Scheibe der Spanier Morbid Flesh, die sich 2007 formierten (zuvor wurde ab 2002 unter dem Namen Undertaker geholzt) und zuvor eine Demo, eine EP sowie ihr Debütalbum 'Embedded in the Ossuary' herausbrachten. Bereits beim Namen weiß man sofort, um was es geht: Oldschool-Death-Metal. Genauer gesagt nimmt sich das Quintett dem skandinavischen Todesblei an, wobei zu etwa gleichen Teilen die schwedische (Entombed, Grave...) sowie finnische Schule (frühere Amorphis, Beherit...) abgedeckt wird, was ordentlich Spaß bereitet, kommt hier doch trotz der relativen Länge der einzelnen Songs keine Langeweile auf, denn die fünf Jungs haben ohrenscheinlich auch ein Gespür für guten Doom.
Das hier ist also alles andere als absolut neu und das nächste große Ding im Harte-Musik-Sektor, aber verdammt gut und mit viel Herzblut gemacht und sollte jedem Oldschool-Deathhead die Tränen in die Augen treiben. Daher gibt es sechs von sieben erhobenen Fäusten, yeah!

Kai Ellermann

XXL WertungXL 1

Tracklisting:

01. Circle Cursed
02. Burn The Entrails
03. Banished To Oblivion
04. Heretics Hammer
05. Feeding Mallows
06. Incantation
07. Evil Behind You

XXL-Tipp

XXL Tipp 0417 Fetocide2

Das hörst Du Dir an:

Ofermod - Sol Nox

Ofermod  Sol Nox

Norse - The Divine Light Of A New Sun

Norse

Sólstafir - Berdreyminn

Solstafir 12017xxl

Nocte Obducta - Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)

NocteObducta Totholz 1400px

Soul Demise - The Red Line

soul demise 2017xxl

Soulskinner - Descent To Abbadon

soulskinner 2017

Svartsyn - In Death 

svartsyn 2017

Eisregen - Fleischfilm

Eisregen Fleischfilmxxl

Naudiz - Wulfasa Kunja

Naudiz Wulfasa Kunja

Pyriphlegethon - The Murky Black Of Eternal Night

Pyriphlegethon murcky front

The Unity - The Unity 

the unityxxl

Corpus Diavolis - Atra Lumen

Corpus Diavolis  Atra lumenxxl

Abatuar - Perversiones De Muerte Putrefacta

Abatuar  Perversiones xxl

Bloodrocuted - For The Dead Travel Fast

Bloodrocutedxxl

Star Of Madness - The Truth Beneath

star of madnessxxl

Mentors/Nekro Drunkz - Split

MENTORS  NEKRO DRUNKZ Split 722 EP

Infernäl Mäjesty - No God

infernal majesty no godxxl

Devil - To The Gallows

devil cover 2017xxl

God Dethroned - The World Ablaze

God Dethroned   The World Ablazexxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

party.san final 2017xxl

rude tour 2017xxl

asphyx hhxxl

disbeliefxxl

Ascending Delusion Tourxxl

FUNEBRARUMxxl

revel in fleshxxl

Rotting Christ admat live 2017xxl

crowbarxxl

gorgutsxxl

der weg einer tourxxl

morbid catacombsxxl

hello over xxl

 

Zum Seitenanfang