.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsÆðra - Perseidena

Hypnos - The Whitecrow

Hypnos 2017xxlLabel: Einheit Produktionen

Spielzeit: 50:38 Min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 24. März 2017

Prinzipiell braucht man wirklich niemandem, der mehr als eine halbe Tagesreise im Extrem-Metal-Ozean geschwommen ist, zu erklären, wer Hypnos ist. Die tschechische Todesbleiformation um die ehemaligen (und mittlerweile - zumindest für einige Shows - dorthin zurückgekehrten) Krabathor-Haudegen Bronislav "Bruno" Kovarík und Petr "Pegas" Hlavác haben sich seit ihrer Gründung 1999 schon überall den Arsch abgespielt und einige gutklassige Scheibchen veröffentlicht. Mit 'The Whitecrow' erscheint in den nächsten Tagen Album Nummer fünf auf dem deutschen Label Einheit Produktionen.

Das Quartett zockt einen amtlichen Bastard aus osteuropäischem Death Metal (Vader, Krabathor...) und Bay-Area-Thrash, wobei die Todesbleianteile überwiegen. Die Tschechen legen hierbei ausgesprochen viel Wert auf Abwechslung, was nach einigen Hörgängen auch ganz prima funktioniert, gerade weil im Songwriting sehr viel Augenmerk auf das Schaffen von Atmosphäre gelegt wurde und man sich traut, die vertrauten Metalpfade auch mal in Richtung Rock ('Too Dark To Shine, Too Young To Die') zu verlassen, aber nach wie vor die gewohnten Nackenbrecher wie 'Sin Collectors' auf den geneigten Fan loslässt. Geil auch, dass Masters Chefdenker Paule Speckmann es sich nicht nehmen ließ, den für die düstere Endzeit-Atmosphäre förderlichen Prolog der CD zu übernehmen, haha!
Zusammengefasst gibt es ca. 51 Minuten lang viel auf die Fresse, aber auch ein wenig fürs geschundene Herz. Fazit: Ein recht gediegene Scheibe.

Kai Ellermann

XXL WertungL

Tracklisting:

01. Prologue + Intro
02. The Whitecrow
03. One Flesh, One Blood
04. Get Inspired By The Light
05. Sin Collectors
06. Haereticum Minuet - Intro
07. About Trust
08. The Gift Of Hope
09. Mordschlag
10. Too Dark To Shine, Too Young To Die
11. Humanized - Outro

XXL-Tipp

XXL Tipp 0417 Fetocide2

Das hörst Du Dir an:

Ofermod - Sol Nox

Ofermod  Sol Nox

Norse - The Divine Light Of A New Sun

Norse

Sólstafir - Berdreyminn

Solstafir 12017xxl

Nocte Obducta - Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)

NocteObducta Totholz 1400px

Soul Demise - The Red Line

soul demise 2017xxl

Soulskinner - Descent To Abbadon

soulskinner 2017

Svartsyn - In Death 

svartsyn 2017

Eisregen - Fleischfilm

Eisregen Fleischfilmxxl

Naudiz - Wulfasa Kunja

Naudiz Wulfasa Kunja

Pyriphlegethon - The Murky Black Of Eternal Night

Pyriphlegethon murcky front

The Unity - The Unity 

the unityxxl

Corpus Diavolis - Atra Lumen

Corpus Diavolis  Atra lumenxxl

Abatuar - Perversiones De Muerte Putrefacta

Abatuar  Perversiones xxl

Bloodrocuted - For The Dead Travel Fast

Bloodrocutedxxl

Star Of Madness - The Truth Beneath

star of madnessxxl

Mentors/Nekro Drunkz - Split

MENTORS  NEKRO DRUNKZ Split 722 EP

Infernäl Mäjesty - No God

infernal majesty no godxxl

Devil - To The Gallows

devil cover 2017xxl

God Dethroned - The World Ablaze

God Dethroned   The World Ablazexxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

party.san final 2017xxl

rude tour 2017xxl

asphyx hhxxl

disbeliefxxl

Ascending Delusion Tourxxl

FUNEBRARUMxxl

revel in fleshxxl

Rotting Christ admat live 2017xxl

crowbarxxl

gorgutsxxl

der weg einer tourxxl

morbid catacombsxxl

hello over xxl

 

Zum Seitenanfang