.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsÆðra - Perseidena

Code - Lost Signal

cover code ep HAUxxlLabel: Agonia Records

Spielzeit: 28:59 Min.

Genre: Post Rock, Post/Avantgarde Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

Nicht wenige Altfans der Briten Code fühlten sich aufgrund des letzten Werkes "mut" latent vor den Kopf gestoßen. Spielte die Band schon immer mit genrefremden Einflüssen verschwand der Black Metal nun nahezu vollständig. Ende Januar kam die Band unerwartet mit ihrer neuen EP "Lost Signal" um die Ecke und bietet darauf zwar keine neuen Songs, dafür aber sechs alte Nummern im neuen Gewand.

Den Anfang machen drei Tracks des Vorgängers, denen gekonnt durch das Hinzufügen einer großen Prise Verzerrung mehr Dynamik verliehen wird. So gewinnt ein Song wie "Cocoon" aufgrund des stärkeren Fokus auf die Screams eine völlig neue, eigene Note und unterscheidet sich wohlwollend von der Originalversion. Postrockig bleiben die Stücke trotzdem, strecken ihre Fühler dennoch ein wenig mehr in Richtung Vergangenheit der Band.

Die beiden spannendsten Experimente befinden sich auf den neuvertonten alten Songs der Band, den damals noch von Ex-Sänger Kvohst (Hexvessel, Beastmilk) intonierten "The Rattle Of Black Teeth", sowie "Brass Dogs". Noch viel tiefer im Black Metal verankert, bekommen erwähnte Songs einen ganz neuen Anstrich und hätten in ihrer neuen Machart so auch auf "mut" stehen können.

Was bleibt nun also generell zu sagen? Code liefern mit "Lost Signal" einen spannenden Appetithappen, der einen sowohl neugierig auf die kommenden Werke macht als auch erstaunt. So fühlt sich das Gesamtprodukt sehr kohärent an und die Band beweist eindrucksvoll, dass sie sowohl in der Lage sind, Altes in völlig neuem Licht erstrahlen zu lassen, wie auch durch kleine Veränderungen im Sound die Stärken neuerer Stücke noch mehr in den Vordergrund zu stellen.
Man darf gespannt sein wohin die Reise geht.

Sascha Scheibel

XXL WertungL

Tracklist:

1. On Blinding Larks 03:28
2. Cocoon 03:17
3. Affliction 03:28
4. The Rattle of Black Teeth 05:00
5. The Lazarus Cord 05:57
6. Brass Dogs 07:49

XXL-Tipp

XXL Tipp 0417 Fetocide2

Das hörst Du Dir an:

Ofermod - Sol Nox

Ofermod  Sol Nox

Norse - The Divine Light Of A New Sun

Norse

Sólstafir - Berdreyminn

Solstafir 12017xxl

Nocte Obducta - Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)

NocteObducta Totholz 1400px

Soul Demise - The Red Line

soul demise 2017xxl

Soulskinner - Descent To Abbadon

soulskinner 2017

Svartsyn - In Death 

svartsyn 2017

Eisregen - Fleischfilm

Eisregen Fleischfilmxxl

Naudiz - Wulfasa Kunja

Naudiz Wulfasa Kunja

Pyriphlegethon - The Murky Black Of Eternal Night

Pyriphlegethon murcky front

The Unity - The Unity 

the unityxxl

Corpus Diavolis - Atra Lumen

Corpus Diavolis  Atra lumenxxl

Abatuar - Perversiones De Muerte Putrefacta

Abatuar  Perversiones xxl

Bloodrocuted - For The Dead Travel Fast

Bloodrocutedxxl

Star Of Madness - The Truth Beneath

star of madnessxxl

Mentors/Nekro Drunkz - Split

MENTORS  NEKRO DRUNKZ Split 722 EP

Infernäl Mäjesty - No God

infernal majesty no godxxl

Devil - To The Gallows

devil cover 2017xxl

God Dethroned - The World Ablaze

God Dethroned   The World Ablazexxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

party.san final 2017xxl

rude tour 2017xxl

asphyx hhxxl

disbeliefxxl

Ascending Delusion Tourxxl

FUNEBRARUMxxl

revel in fleshxxl

Rotting Christ admat live 2017xxl

crowbarxxl

gorgutsxxl

der weg einer tourxxl

morbid catacombsxxl

hello over xxl

 

Zum Seitenanfang